Daniele Bennati gewinnt den 8. Unnaer Sparkassen Cup

Tour-Etappensieger Daniele Bennati (Team Lampre) hat den 8. Unnaer Sparkassen Cup gewonnen. Bei tollem Wetter und ca. 25 000 Zuschauern lieferten sich die Rad-Profis am Samstagabend ein spannendes und von vielen Ausreißversuchen geprägtes Rennen. Fünf Runden vor Schluss gelang es schließlich dem Deutschen Meister Fabian Wegmann (Gerolsteiner) auszureißen und bis kurz vor Schluss den Vorsprung zu halten. Dem Duo Daniele Bennati und Bruno Risi gelang allerdings auf der Zielgeraden der Anschluss. Wegmann blieb hinter dem Sieger Daniele Bennati und Bruno Risi Platz der dritte Platz. Das Sprinttrikot sicherte sich der Dortmunder Marcel Sieberg (Milram) vor Robert Förster und Gerrit Glomser (Team Vorarlberg).

Im Derny-Rennen konnte sich Lokalmatadorin Charlotte Becker (Team Nürnberger) gegen ihre Teamkameradin Ex-Weltmeisterin Regina Schleicher und ihre Schwester Christina, Team Getränke Hoffmann, durchsetzen.
Die Sprintwertung ging an die junge Unnaerin Jana Schemmer.

Obwohl der Name beim Profirennen nicht vertreten war, gewann dennoch ein Zabel. Rick Zabel dominierte beim U15 Schülerrennen auf seiner Heimstrecke und gewann vor Maik Hörning und Benedikt Stoffers. Lucas Liß vom RSV konnte das U 17 Jugendrennen zum vierten Mal hintereinander für sich entscheiden.

Attacke auf der Zielgeraden: „Lotte“ feiert vierten Sieg

Zwei Unnaer Eigengewächse prägten das Geschehen im Toyota-Muermann-Derny-Cup. Charlotte Becker und Jana Schemmer setzten sich in einem aktionsreichen Rennen gegen ein Weltklasse-Feld durch und gewannen die Gesamt- und Sprintwertung. Die Zuschauer sahen von Beginn an ein Rennen, das von deFahrerinnen mit offenem Visier geführt wurde. Nach den ersten „Einroll-Runden“ suchte Jana Schemmer ihr Heil in der Flucht nach vorn. Schnell war klar: Ihr Ziel war der Gewinn der Sprintwertung. Schemmer verschaffte sich einen komfortablen Vorsprung und holte sich je zwei Punkte an den ersten Zwischenwertungen. Julia Fehring aus Dortmund hatte indes mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Die Derny-Maschine ihres Schrittmachers fiel aus. Fehring mühte sich ab der sechsten Runde tapfer kämpfend im Alleingang um den Unnaer Stadtkurs. Titelverteidigerin „Lotte“ Becker und Weltmeisterin Regina Schleicher hielten sich an ihre Taktik, „versteckten“ sich im Feld und schonten sich für das große Finale.

Kurz vor Schluss bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe. Mit Regina Schleicher, Charlotte und Christina Becker sowie Claudia Häussler waren alle Favoritinnen vertreten. In der vorletzten Runde griff Regina Schleicher auf Höhe des Bahnhofs an. Christina und Charlotte Becker setzten nach. Auf der Zielgeraden kam die entscheidende Attacke der Titelverteidigerin. „Gezogen“ von Schrittmacher Sven Harter, sprintete Charlotte Becker an Schleicher vorbei zu ihrem vierten Sieg beim Unnaer Sparkassen-Cup. „Es war schon Teil der Taktik, erst hinten zu fahren. Das Tempo war schneller als in den letzten Jahren und Regina hatte vor der letzten Runde ein großes Loch gerissen. Das war sehr anstrengend zuzufahren“, schilderte die Siegerin die Situation. Nach dem Zielspurt richtete sich der Fokus auf die beiden heimischen Siegerinnen. Um in Unna zu fahren, verzichtete „Lotte“ sogar auf ein Welt-Cup-Rennen in Schweden. „Unna ist meine Heimat und es macht Spaß, hier zu fahren. Wir dürfen Wünsche äußern, wo wir fahren wollen und ich habe mich für Unna entschieden.“ Jana Schemmer bestätigte ihre Taktik, von Beginn an auf den Sprintpokal zu fahren: „Das hatte ich mir vorgenommen und wenn ich mir etwas in den Kopf setzte, schaffe ich das auch. Die Hitze hat mir zwar zu schaffen gemacht, aber es hat trotzdem Spaß gemacht.“

Fotos 2007

[portfolio_slideshow]

Zweifacher Tour-de-France-Etappensieger Daniele Bennati am Start&

Daniele Bennati

Über die Un(n)a festa italiana, das größte italienische Fest diesseits der Alpen in Unna, hat Daniele Bennati schon einiges gehört – noch viel mehr hat er allerdings über die phantastische Atmosphäre bei den Unnaer Radnächten in den vergangenen sieben Jahren gehört. Von daher kommt der italienische Weltklasse-Sprinter vom Team Lampre-Fondital mit einer gehörigen Portion Vorfreude bereits am Freitag in die Hellweg-Stadt. Den Radnacht-Machern Reinhold Böhm und Hans Kuhn vom heimischen Rad-Sport-Verein ist es gelungen, den sympathischen „Toskana-Sprinter“, der in der Nähe der Unnaer Partnerstadt Pisa zu Hause ist, noch kurzfristig für den 8. Unnaer Sparkassen Cup am Samstag, 4. August, unter Vertrag zu nehmen.Seine ganze Klasse stellte der 26-jährige und 1,84 Meter große Bennati zuletzt mit zwei Etappen-Siegen bei der Tour de France unter Beweis. Ein Unbekannter ist er aber auch in Deutschland nicht: Bei der Deutschland-Tour vor zwei Jahren ging er bei drei Etappen als Erster über die Zielline.

„Benna“ ist bereits in Unnaer Obhut – Reinhold Böhm und Hans Kuhn holten den Sprinter am heutigen Donnerstag schon vom Flughafen ab und begleiten ihn zum Kriterium in der Klosterstadt Lorsch (Südhessen), wo er unter anderem auf Jens Voigt und Linus Gerdemann trifft.Ab Freitag wird Bennati dann schon in Unna sein, um sich den anspruchsvollen Rundkurs in der Unnaer Innenstadt in Ruhe anzusehen – und natürlich um die „italiensiche Szene“ vor Ort kennenlernen.

„Dass Daniele Bennati zur Zeit in einer Top-Form ist, sieht man allein an den insgesamt sieben Etappen-Siegen, die er dieses Jahr schon bei den großen Klassikern eingefahren hat“, schwärmt Reinhold Böhm über Bennati, der in Unna in einem Mixed-Team mit Marcel Sieberg und Enrico Poitschke (beide Team Milram) an den Start gehen wird. „Ich glaube, der Sieg bei der Radnacht am Samstag führt nur über Bennati“, mutmaßt Hans Kuhn „obwohl Bennati auf eigene Helfer verzichten muss und ihm insbesondere die Gerolsteiner-Fahrer Robert Förster, Fabian Wegmann und Heinrich Haußler den Sieg streitig machen wollen.“Nicht zu unterschätzen sein werden am Samstag auch die Bahnspezialisten Bruno Risi, Alexander Aeschbach und Bruno Menzi, die als Team Swiss-Stars beim 8. Unnaer Sparkassen Cup dabei sind. Viel vorgenommen hat sich auch Tobias Müller vom heimischen Stadtwerke-Unna-Team. Müller wird vor heimischen Publikum (und quasi vor der eigenen Haustür) von Nicolas Baßdorf und Michael Heckmann unterstützt. Beide sind zur Zeit in Top-Form und wollen alles geben, um auf den vorderen Plätzen zu landen.

Marcel Sieberg: besondere Beziehung zum RSV

Marcel Sieberg (Mitte)

Eine besondere Beziehung zum Rad-Sport-Verein Unna hat der Dortmunder Marcel Sieberg.Der 25 jährige vom Milram Team fuhr in diesem Jahr seine erste „Tour de France“.Diesen Traum träumte er schon vor über 10 Jahren, als er bei den Osterrennen in Unna mehrfach als Schüler und Jugendfahrer auf dem Treppchen stand.Seinen bis dahin größten Erfolg errang er aber im Jahre 2000 auch beim RSV Unna.

Am 9. Juli 2000 holte er sich in Fröndenberg den Titel des „Deutscher Junioren-Meister“. Seit diesem Jahr gibt es auch die „Unnaer-Radnacht“ und hier gewann er prompt, als amtierender „Deutscher Meister“, das Rennen der Junioren. In den letzten Jahren wurde er immer stärker und erhielt vor 3 Jahren einen Profi Vertrag in einem 2. Liga Team. In diesem Jahr fährt er nun in einem Pro-Tour Team in der 1. Liga beim Team MILRAM.Nach seinen großen Erfolgen im Frühjahr in Belgien kam er ins Tour Aufgebot und erfüllte sich mit der 1. Teilnahme bei der Tour de France einen Jugendtraum.

Ein weiteren junger talentierten Pro -Tour- Fahrer, geht mit Heinrich Haussler,23, vom Team Gerolsteiner bei der Radnacht an den Start. Heinrich ist wie Marcel Sieberg erstmals die Tour de France gefahren.Im Frühjahr gewann er bei einem der schwersten Etappenrennen der Profis, der „Dauphine Libere“ in Frankreich die erste Etappe vor Ex-Weltmeister Tom Boonen, u.a. Gewinner des grünen Trikots bei der Tour in diesem Jahr, und vor der gesamten Sprint-Elite. Inzwischen hat er schon über 10 große Siege bei Profi Rennen errungen. Auch er hat eine besondere Beziehung zum RSV Unna.

Der in Australien geborene Gerolsteiner Profi kam mit 14 Jahren nach Deutschland in das Sport -Internat nach Cottbus. Seine Eltern, geborene Deutsche, wohnen weiterhin in Australien.Seinen ersten großen Erfolg holte er sich, wie Marcel Sieberg, in Fröndenberg bei den „Deutschen Nachwuchs- Meisterschaften“. Marcel wurde Meister der Junioren und Heinrich Meister der Jugend.An diesen ersten „Deutschen Meistertitel“ hat er immer noch eine schöne Erinnerung.Der RSV Unna hat bei dieser Meisterschaft den Erik Zabel Sprint-Pokal ausgefahren, den der Fahrer erhielt, der bei der Meisterschaft den spektakulärsten Sprint fuhr.Die Jury entschied sich klar für den 16 jährigen Jugendmeister Heinrich Haussler, der seine bisher größte Prämie bei einem Rennen einheimste.Denn dieser Pokal war zusätzlich mit 500,– DM (damals) dotiert.

Die beiden jungen, talentierten GS 1 Radsport-Profis möchten natürlich bei der Radnacht, dem Rennen des RSV Unna, wieder auf dem Podium stehen. Marcel Sieberg würde sich dort auch aus anderen Gründen wie zu Hause fühlen, denn seine Schwester Sabrina ist zusammen mit Nicole Heuser seit Anfang der Radnacht für die Übergabe der Sieger-Blumen zuständig.

 

Sie gehören einfach zum Radsport und zur Radnacht

li. Peter Ortkras und re. Uwe Kühn

Sie gehören einfach zum Radsport und zur Radnacht: Peter Ortkras und Uwe Kühn.
Beide sind bei allen großen Rennen, im Sommer und im Winter(Sechtagerennen) dabei.

Die beiden Top Mechaniker sind in diesem Jahr zum 8. Male die „Männer für alle Defekte“beim „Sparkassen Cup“ in der Unnaer Innenstadt. Auf diese beiden versierten Fachleute verlassen sich die Weltklasse Radsportler seit Jahren.

Jetzt in der Nach -Tour-Kriterienzeit sind der Neuenrader Peter Ortkras und der Dortmunder Uwe Kühn jeden Abend bei den zahlreichen Rennen in Deutschland als Mechaniker im Einsatz. Generationen von Rennfahrern vertrauen diesen beiden ihre wertvollen Rennmaschinen an und sie wissen, daß beiihn in guten Händen sind, und das ihnen bei einem Defekt schnellstens geholfen wird.

Wie im Vorjahr verwalten die beiden am Service-Depot vor der Sparkasse, hier steht der Kran vom Dachdeckerbetrieb Heisterkamp, mit dem u.a. das Fernsehen und die Fotografen in die beste Position gehoben werden, die Ersatzräder der startenden Sportler.

 

Tour Teufel Didi Senft

Nicht nur die Rad-Elite von Schüler bis zu großen Profi werden am Samstag in der Unnaer Innenstadt bei der 8. Austragung der Unnaer Radnacht für Stimmung sorgen.

Direkt von der Tour kommt der Tour -Teufel Didi Senft erstmals zur Unnaer Radnacht.Sebstverständlich wird auch er beim Rad-Corso des City Werberinges dabei sein.

Fast hätte der Auftritt in Unna mit Didi nicht geklappt.Bei der 1. Bergetappe der diesjährigen Tour wurde Didi von einer Alm-Kuh attakiert. Die Kuh raste auf den Teufelzu und zeriss sein Kostüm.Ohne Verletzung aber mit materiellem Schaden konnte er die Tour weiter begleiten.

Der Fahrrad -Tüftler Didi ist auch Weltrekordhalter im Fahrradbau. Das Weltgrößte Fußball-Rad mit einer Länge von 5,68 und einer Höhe von 2,8o m ist einmalig auf der Welt.In seinem Fahrrad-Museum in Storkow/Mark sind über 120 Rad-Kuriosotäten zu bestaunen. In dieser Woche weilt Didi aber in Unna bei der 8. Austragung der Radnacht.

Spurtsieger Tobias Müller

Tobi Müller bei einem seiner vielen Sprintsiege der Saison, hier hält er das gesamte Team Vlassenroot auf Distanz. Auch diese junge Mannschaft, die Zwillinge Robert und Tobias Sydlik haben Platz 1 und 2 bei der NRW Straßenmeisterschaft errungen, sind mit einem 'Dreier-Team in Unna am Start

Tobias Müller wird am kommen Samstag bei dem 8. Unnaer Sparkassen-Cup der Lokalmatador sein.Mit seinem Team „Stadtwerke Unna“ wird er es natürlich sehr schwer haben gegen die Top ProfiFahrer der Radnacht bestehen zu können.Der trainingsfleiße Kapitän des Unnaer Teams hat in diesem Jahr schon hervorragende Resultate errungen.Insbesondere sein Spurtfähigkeiten haben ihm in dieser Saison über 20 Platzierungen beschert.Tobi, der nur 50 m von der Rennstrecke auf der Bahnhofstraße wohnt, hat  bei den bisherigen Austragungen der Radnacht immer Plätze unter den besten 15 Fahrern belegt.In diesem Jahr will der 1,93 große tempoharte Amateur-Radsportler einen Platz unter den besten 10 Fahrern erringen.

Mit im Unnaer Team wird Nicolas Baßdorf fahren, der Tobi bei seinem Vorhaben unterstützen will.Auch Michel Heckmann, der dritte Unnaer, wird sich in den Dienst von Tobi stellen.Michel gewann am letzten Sonntag ein superschnells Kriterium in Stadthagen und schaffte damit den Aufstieg in die höchste deutsche Spitzenklasse der Amateure A.Hierdurch errang er den systematisch geplanten Aufstieg in die A Klasse und die Startberechtigung für die Unnaer Radnacht, bei der nur A Fahrer und Profis starten dürfen.

Italienische Super Sprinter Daniele Bennati am Start

Sprintsieg vor 100.000 begeisterten Zuschauer auf der Champ-Elysees: Daniele Bennatti

Der absolut Top-Star der Unnaer Radnacht um den “ 8. Sparkassen Cup 2007″ ist der italienische Super Sprinter Daniele Bennati.

Der 26 jährige aus der Nähe der Unnaer Partnerstadt Pisa ist ein vollwertiger Ersatz für den Unna Lokalmatadoren Erik Zabel, der nach seiner „Beichte“ Hemmungen hat in seiner Heimatstadt an den Start zu gehen.

Den sicherlich größten Erfolg seiner Laufbahn errang der pfeilschnelle Italiener bei der diesjährigen Tour de France, bei der er nicht nur die 17. Etappe nach Castelsarrasin vor dem deutschen Markus Fothen, hier wurde Jens Voigt vierter, sondern auch die prestigeträchtige letzte Etappe auf der Champs-Elysees in Paris gewann und hier die Elite der Sprinter Thor Hushovd, Erik Zabel, und Tom Boonen klar distanzierte.

Daniele Bennati wird es in einem Mix-Team als Einzelfahrer enorm schwer haben in Unna auf das höchste Podium zu kommen.Aber schon bei der Tour zeigte er, daß er nicht nur ein Sprinter , sondern auch ein „tempoharter “ Rennfahrer ist.

In Unna trifft er auf weitere Spitzenfahrer aus 11 Nationen. Neben seinen Erfolgen bei der Deutschland Tour, Polen- und Oesterreich-Rundfahrt war er bei vielen Rundfahrten Etappensieger. Nur über ihn geht der Sieg beim 8. Sparkassen-Cup in Unna, der am kommenden Samstag in der Unnaer Innenstadt ausgetragen wird.

 

5 Tage bis zur 8. Unnaer Radnacht

Sie zählen zu den Favoriten der Radnacht : Rick Zabel ,li in der Schülerklasse und Lucas Liß in der Jugendklasse

Nur noch 5 Tage bis zur 8. Unnaer Radnacht am kommenden Samstag&&Es ist beim RSV Unna Tradition, nicht nur den großen internationalen Radsport-Stars bei der Radnacht eine Plattform zu geben, sondern dem Nachwuchs vor einer hoffentlich wieder großartigen Zuschauerkulisse eine Startgelegenheit einzuräumen.

Die Radnacht beginnt in diesem Jahr schon um 17.OO Uhr mit dem „Mega-Bike Cup“ der Schülerklasse. Der amtierende deutsche Meister, Thomas Schneider, 17 Saisonsiege, ist nicht nur der Top- Favorit des Rennens, sondern auch der beste Schülerfahrer der Saison in der Bundesrepublik.

Er löste den RSV er Lucas Liß ab, der im Vorjahr mit insgesamt 38 Siegen der Beste in Deutschland war. Lucas ist jetzt Jugendfahrer und wird im Rennen der Jugend als Mitfavorit an den Start gehen.

Rick Zabel wird bei den Schülern ebenfalls als Mitfavorit gehandelt, er schaffte in dieser Saison schon 6 Rennen zu gewinnen, wobei er zweimal den „Deutschen Meister“ schlagen konnte.

Im Jugendrennen um den „Subway-Cup 2007“ ist ebenfalls ein Teil der deutschen Spitzenklasse am Start. Mit Lucas Liß, Sven Schöne und Sebastian Bolte haben die Unnaer drei „heiße Eisen“ im Feurer.

Der Neheimer Kai Exner gehört, mit den Harsewinkelern Juchmann und Selchert so wie dem Kölner Seriensieger Pfanschilling, zu den größten Rivalen der Unnaer.

Aus Sicherheitsgründen hat der RSV eine Startzahlbegrenzung in der Schüler und Jugendklasse vorgenommen